Zmück 1::2::1 Bruder

Mein Name liegt mit dir
in einem Karton
vor den Mauern des Friedhofs,
wo sie dich begruben.
Meine Mutter, ein Mädchen noch,
schämte sich lang
und weinte noch immer,
da war ich schon geboren.
Aber selten nur, leise und heimlich,
verborgen
im Dunst ihrer Küche,
so trauerte sie.

Du bliebst bei uns,
Gespenst, du
unschuldiges Wesen,
vermisst und erinnert.
Wie mein Name und deiner,
so waren wir eines,
und heute schon weiß ich,
dass, wenn ich einst sterbe,
kein Gott mich erwartet,
doch da bist noch du.

Bild: Flickr // Instill_Moments // CC BY 2.0

Advertisements